Hamburg gehört seit Jahren zu den Vorreitern für E-Mobilität. Die Freie und Hansestadt gehört mit über 1.000 öffentlich zugänglichen Ladepunkten zu den deutschen Städten mit der am weitesten ausgebauten Ladeinfrastruktur. Im gesamten Bundesgebiet gibt es fast 28.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte (Stand Juni 2020).

Über die Anzahl privater Ladepunkte gibt es aktuell keine Statistik, allerdings ist klar: Es braucht eine Ausbau-Offensive. Denn, so das Ziel der Bundesregierung, schon in zehn Jahren sollen rund 10 Millionen Elektroautos auf deutschen Straßen unterwegs sein. Hamburg hat daher eine ganze Reihe von Projekten angestoßen, um E-Fahrzeuge attraktiv zu machen.

Klare städtische Vision


Um die Verkehrswende in Hamburg voranzutreiben, hat die Stadt eine klare Vision: Technologieoffen soll der Verkehr umgestellt werden. Ein sicherer Pfad in einem urbanen Raum wie Hamburg ist dabei die Elektromobilität. Weitere Informationen zu den Plänen der Stadt erhalten Sie hier.

Vorteile für E-Fahrzeuge in Hamburg

Gratisparken
in der Hansestadt
Hamburg






Seit dem 1. November 2015 dürfen Elektrofahrzeuge in Hamburg an allen Parkscheinautomaten bis zur Höchstparkzeit gratis parken. Um die Vorzüge der Neuregelung nutzen zu können, muss das Fahrzeug allerdings ein E-Kennzeichen besitzen.
Genauere Informationen erhalten Sie hier.

Ausgiebige
Bereitstellung
von Fördermitteln



Ob in der Beschaffung von Fahrzeugen oder auch Ladeinfrastruktur sowie auch in der Durchführung von Forschungsprojekten: In Hamburg wird stets dafür gesorgt, dass umfassende Fördermittel bereitstehen. Weitere Infos erhalten Sie hier.

Nutzerorientierte
öffentlicher
Ladeinfrastruktur



Hamburg hat sich schon 2014 einen Masterplan zum Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge gegeben. Seitdem wird die Nutzung stets vom Kunden her gedacht, weswegen das Hamburger Modell mittlerweile zu einer Best Practice in Deutschland zählt. Weitere Infos zur öffentlichen Ladeinfrastruktur erhalten Sie hier.

E-Mobilität in der HafenCity


Die östliche Hamburger HafenCity wird zentraler Bestandteil eines bedeutenden Innovationsprojekts für Elektromobilität. In den Quartieren Baakenhafen und Elbbrücken sowie auf einigen Grundstücken der westlichen HafenCity entstehen bis zum Jahr 2027 ca. 1.400-1.700 Tiefgaragenstellplätze mit Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge, davon ca. 400 Stellplätze für ein stationsbasiertes Carsharing-System.

In der Erstausstattung werden mindestens 40 Prozent aller Stellplätze für Wohn- und Bürogebäude mit Ladepunkten ausgerüstet. Alle sonstigen Stellplätze werden vorgerüstet, das heißt es erfolgt eine Installation der Ladeinfrastruktur vom Netzgeräteraum bis hin zum Stellplatz, ohne Ladepunkt. Die Grundlage bilden verbindliche Mindestvorgaben für die Vor- und Ausrüstung der Tiefgaragen mit Ladeinfrastruktur in den Grundstückskaufverträgen, die seit 2017 auch in das Gebäude-Zertifizierungssystem HafenCity Umweltzeichen integriert sind.

Weitere Informationen zum Thema Elektromobilität in der HafenCity sind den Publikationen Umweltzeichen HafenCity (2017) und Publikation Smart Mobility HafenCity (2020) zu entnehmen.